Freiräume zum Fehlermachen und Lernen

Außerdem macht das Streben nach innovativem und effektivem Arbeiten auch Freiräume zum Fehlermachen und Lernen erforderlich. Man muss nur sicherstellen, dass „zum Schluss auch aufgeräumt wird“ bevor das Produkt dem Kunden übergeben wird. Eine Aufgabe für Tester und Qualitätssicherer als festen Bestandteil im Team.

Gefunden bei Guido Strunck auf http://softwarequalitaet.wordpress.com/