Konkret Unnützes Herausfinden

Vor kurzem habe ich über Eliminate Waste geschrieben. Aber wie kann man denn nun Unnützes herausfinden?

Ein einfaches Tool ist das Auflisten und Bewerten von Features in Gegenüberstellung von Aufwand und Nutzen. Zur Beurteilung des Nutzens bzw. Wertes finde ich eine Skala von 0-5000 sinnvoll, zur Gegenüberstellung der Kosten benutze ich eine T-Shirt-Size Skala. Abgerundet wird die Tabelle durch eine KANO-Klassifizierung.

Beispiel Quality Spy

Feature Wert Aufw. Kano
Test Strategie 500 S Leistung
Plan-basierte Tests 1500 XL Basis
Compilations 250 XL Hygiene
Testprotokolle 5000 XL Leistung, Begeistung
Lightweight Bugtracking 3000 M Leistung
Mantis Plugin 250 M Leistung
WordPress.com 3000 L Begeisterung
TestLink Import/Export 50 XS Hygiene
Plugin-Model 200 M Indifferent,Hygiene
Risiko-Analyse 50 S Indifferent, Leistung
Reports 250 XL Basis
Persistenz 5000 L Hygiene
Undo-Redo 500 XL Begeisterung
Mehrsprachigkeit 500 XL Hygiene, Indifferent
Outline 50 S Indifferent, Leistung
Flexible Result Scales 150 S Leistung, Begeisterung
FreeMind Support 500 S Indifferent, Begeisterung
STE-Mode 1500 L Leistung
Summary 500 S Hygiene
RTF-Export 250 S Leistung
CSV-Export 25 S Leistung
Rapid Reporter Import 150 S Indifferent, Begeisterung

Eine noch tiefere Unterscheidung der Features macht aus meiner Sicht zur Analyse keinen Sinn.

Die Einschätzung ist natürlich rein subjektiv. Ich finde, aus Feature-Sicht enthält Quality Spy wenig Unnützes. Relativ unnütz ist die Risiko-Analyse, da sie jedoch nicht viel Aufwand verursacht hat, habe ich sie bisher im Programm belassen. Auf die Umsetzung von Mehrsprachigkeit hätte ich aufgrund des Zusatzaufwandes gern verzichten können, nur Englisch hätte es auch getan, aber den Mehraufwand für aktuelle kleinere Erweiterungen kann man tragen, sodass es keinen Sinn macht es nachträglich zu entfernen.

Sehr wichtig ist aus meiner Sicht auch das Einbeziehen der KANO-Methodik. Beispielsweise sind Reports für mich mehr oder weniger nutzlos, allerdings wird fast jeder Nutzer eine solche Funktion erwarten.

Beispiel System Composer

Feature Wert Aufw. Kano
Editor WYSIWYG 5000 M Leistung
Word Export 2500 M Leistung
Bild-Export 3500 S Leistung
Explorer 1500 L Leistung
Wireframe-Viewer 500 L Leistung, Indifferent, Begeisterung
FreeMind Integration 1000 M Leistung, Indifferent, Begeisterung
Excel Integration 50 M Hygiene (situativ)
Status-Tracking 500 S Leistung
Source Code Tracing 1000 XXL Indifferent
Mehrsprachigkeit 2500 M Basis
Persistenz 2500 M Basis, Hygiene
Kopie in Zwischenablage 0 S Indifferent
Beispielprojekte 250 S Basis

Bei System Composer gibt es aus Feature-Sicht durchaus klar erkennbaren Waste!

Wozu soll die Funktion Kopie in Zwischenablage gut sein? Das war mal dazu gedacht, um zu DonkeyPlanner „rüberzukopieren“, nur gibt es das Programm quasi nicht mehr.

Ein absolutes Fiasko ist das Source Code Tracing, denn dieses war wirklich nicht einfach zu implementieren. Potentiell hat es durchaus einen großen Wert, nur hat es elementare Auswertungsschwächen und für den normalen Anwender ist es kaum greifbar dieses Tool zu verwenden. Es sähe aus meiner Sicht übrigens deutlich besser aus, wenn man dies als Plugin separat hinzu installieren könnte. Dann würde dies als eigenständiges Tool sichtbar.

Auch die Excel-Integration ist eigentlich nicht wirklich hilfreich bei der Erfüllung irgend eines Tasks.

Fazit

Wichtig ist sicherlich nicht die Listentechnik, sondern die Fähigkeit die Werte in einem Produkt zu hinterfragen. Hat man dies einmal begonnen, wird man sehr schnell auf Unnützes stoßen.

Blog-Serie