T-Shirt Size Estimation

Das “Sizing” von Features kann so einfach sein: S, M, L, XL, XXL  (vielen Dank Joel Semeniuk!) . Bei der Entwicklung eines Projektmanagement Tools könnte man z.B. folgende Features einordnen: Better Login-Dialog, S Task Manager Enhancements, M Outlook Integration, L  Task History, XL Export as PNG, M Da die Werte natürlich von Kleidergrößen geborgt wurden, […]

Mehr lesen »

Managing Technical Debt

Das Webinar Managing Technical Debt von Steve McConnel kann ich nur empfehlen. Gemeinhin wird Technical Debt ja von Entwicklern als “böse” angesehen. McConnel analysiert jedoch ganz sachlich, wann Technical Debt Sinn macht und wann nicht. Technical Debt kann Sinn machen, z.B. um Time to Market zu verbessern um Startup-Kapital zu schützen um die Kosten zu […]

Mehr lesen »

Cloud = Usability. Eine unrhytmische Abhandlung

Ich bin ein Freund der Verwirrung, da dies verkrampfte Denkbahnen durcheinander wirbelt. Starten wir also ein bisschen Verwirrung. Warum ist die Cloud Usability? Warum ist Cloud gut? Warum ist Usability gut? Ist beides nötig? Ich denke, dass die Cloud sich durchsetzen wird.Warum? Nicht, weil das so eine tolle Technik ist. Es ist völlig egal, dass […]

Mehr lesen »

Cynefin Value Map

Das Cynefin-Framework ist eine Theorie zur Beschreibung komplexer Systeme und wurde von Ralph Stacey um eine Matrix-Darstellung weiterentwickelt. Auf dem Blog NOOP.NL http://www.noop.nl/2010/09/simplicity-a-new-model.html findet man alles Interessante dazu. Ich empfehle einen Besuch! Ich nenne die Adaption von Ralph Stacey nun weiterhin Cynefin-Modell und möchte dieses Koordinatensystem um eine weitere Dimension „Value“ ergänzen. Falls Sie oben den […]

Mehr lesen »

Tech Cards

Tech Cards sind ein äußerst einfaches Mittel, um sein Wissen zu dokumentieren – und das ohne High-End-Semantic-Knowledge-System. Sinnvoll ist die Verwendung von Karteikarten. Wer nicht mehr weiß, was dieses Papierzeug ist – hier ein Bild davon, wenn man diese in einen Plastik-Behälter einsortiert: Und was schreibt man da drauf? Z.B. eine Technologie wie Google App […]

Mehr lesen »

60/30/10 Idealmaße

OOP ist State of the Art. Das bezweifelt niemand und das ist auch gut so. AOP ist auch State of the Art. Dies bezweifeln leider einige und ist leider auch nicht jedem Entwickler bekannt. Wer denkt denn heute noch an prozedurale, strukturierte Programmierung? OOP ist ein tolles Werkzeug und mit dem richtigen Einsatz von Design Patterns können […]

Mehr lesen »

Software Gameplay

Spiele machen Spaß und begeistern die Nutzer. Da könnte man in der Entwicklung „normaler“ Software schon einmal in die Versuchung kommen sich was davon abzuschauen. Software muss aber nicht Spaß machen, wie ein Spiel Spaß machen soll. Software darf im Normalfall schon gar nicht kurzweilig sein, wie so das ein oder andere Spiel und muss […]

Mehr lesen »

Design Problem Chart

Das Design Problem Chart stellt als leichtgewichtiges und simples Werkzeug eine ideale Ergänzung zur klassischen Top-Down-Analyse dar. Die Top-Down-Analyse ist eine bewährte und zuverlässig eingesetzte Methode, in der Modelle in Untermodelle (und Untermodelle in weitere Untermodelle) zerteilt werden. Jede Ebene kann dabei unterschiedliche und jeweils passende Formalisierungsgrade besitzen und somit zur Verständlichkeit und Wartbarkeit beitragen. […]

Mehr lesen »