Entity Modelling 2.0

Entity Modellierung ist scheinbar ein alter Hut, aber bis heute hat mich keine Standardlösung bis in die Haarspitzen überzeugt! Anforderungen Aus meiner Sicht muss ein Tool folgende Anforderungen erfüllen, um Entity Modellierung perfekt zu unterstützen: Design Produktivität Handhabung von Komplexität Anerkennung der Technologierealität Volle Semantik der Entity Modellierung Plattformunabhängigkeit Ready-to-Go Design Produktivität Datenmodellierung muss produktiv […]

Mehr lesen »

Lightweight Bug Tracking

Dank Joel Spolsky weiß heutzutage die Mehrheit der Softwareentwicklungsteams, wie man Bugs verwaltet. “Painless Bug Tracking” wie Spolsky das nennt, beinhaltet das sorgsame Reporting von Bugs und die Zuweisung von Kategorien, Schweregrad, Schritte zur Reproduktion und mehr. Diese Sorgfalt verursacht aber Zeitaufwand. Was nicht im Allgemeinen schlecht ist, denn für manche Phasen in der Softwareentwicklung ist […]

Mehr lesen »

Testplan oder Checkliste?

Wen man den coolen Test-Kids glaubt, haben Testpläne wenig Gutes an sich. Nur mit explorativen Tests, Session Based Tests oder Context Based Tests lassen sich wirklich viele Fehler finden und die Qualität richtig verbessern. Sie müssen nicht jeden dieser Stile kennen, jedoch nur so viel: Sie kritisieren alle den klassischen Test Management Ansatz, in dem […]

Mehr lesen »

Testprotokoll – Arbeitstier statt Papiertiger

Testprotokolle haben gemeinhin einen eher schlechten Ruf und gelten im besten Fall als Papiertiger. Ich finde, dass Testprotokolle diesen Ruf völlig zu Unrecht tragen und vielmehr ein echtes Arbeitstier für die Softwareentwicklung sind. Status Quo Bevor ich das Testprotokoll näher beleuchte, möchte ich Sie als Leser bitten, sich den aktuellen Status Quo Ihres Softwaretests (wahrscheinlich […]

Mehr lesen »

Teststrategie – den richtigen Fokus setzen

Nehmen wir an, ein Test-Team in einem Softwareprojekt ist hochmotiviert, es produziert Unit Tests in beeindruckender Menge und erzeugt so ein äußerst stabiles System, aber der Kunde bleibt dennoch unzufrieden, weil Features nicht so funktionieren, wie er sich das vorstellt. Oder das Team testet pingelig genau kleinste Layoutfehler und der Projektmanager verzweifelt an dem ausufernden […]

Mehr lesen »

Unnützes und Techn. Schulden

Im vorigen Beitrag ging es um Waste aus Featuresicht, aber natürlich wird sich auch aus technischer Sicht nach einiger Zeit einiges an Müll ansammeln. Wichtig ist aus meiner Sicht Waste und Technical Debt zu unterscheiden. Waste ist einfach nur im Quellcode vorhanden und macht keinen Sinn, Debt hingegen besteht, wenn durch Code in Zukunft Aufwand […]

Mehr lesen »

Selbst-optimierende ORMs – Give me the free lunch!

Einst wurde O/R Mapping als Vietnamkrieg der Informatik bezeichnet. Es mag sein, dass dieser Vergleich bei näherer Betrachtung hinkt, er verdeutlicht jedoch auf jeden Fall, dass O/R Mapping ein heftig umstrittenes Feld ist: „Although it may seem trite to say it, Object/Relational Mapping is the Vietnam of Computer Science. It represents a quagmire which starts […]

Mehr lesen »

CQRS-ready applications

Eins vorweg: In diesem Artikel werde ich nicht CQRS erläutern. Wem Konzepte wie Domain Events, Event Sourcing und Trennung von Lese- und Schreibvorgängen nicht sagen, der sollte hier nicht weiterlesen. Hier geht es darum, wie man eine klassische Businessanwendung mit zentraler (normalisierter) SQL-Datenbank CQRS-ready macht. Das macht Sinn, falls man CQRS noch nicht sofort einsetzen, […]

Mehr lesen »

Specs als ganz großes Kino

Wenn ich vergleiche, wie oft ich schon übermüdet ein eintöniges Science-Fiction-Buch nach wenigen Seiten weggelegt habe und wie oft ich beim Lesen von Softwarespezifikationen abschweife und mir lieber gedanklich mein Abendessen ausmale, dann ist das Rennen knapp und ich weiß nicht wer gewinnt! Softwarespecs haben genauso wie SciFi oft einen immer wiederkehrenden Plot, der es schwer […]

Mehr lesen »